Mobile Version
     
 

 

Organisation für Islamische Zusammenarbeit

Wikipedia Kurzinformation

Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit ist eine zwischenstaatliche internationale Organisation von derzeit 56 Staaten, in denen der Islam Staatsreligion, Religion der Bevölkerungsmehrheit oder Religion einer nennenswerten Minderheit ist. Die Organisation nimmt für sich in Anspruch, die islamische Welt zu repräsentieren. Mehrere größere Mitgliedsstaaten (Saudi-Arabien, Ägypten, die Türkei und der Iran) erheben hinter den Kulissen Führungsansprüche; die jeweils anderen Staaten bestreiten ihnen das Recht dazu. Infolge dieser Rivalitäten ist die OIC derzeit (2017) kaum handlungsfähig.

Link: OIC

Offizieller Web-Site

 

Mitgliedsstaaten

Vollmitglieder Beobachter Spezielle Kooperation
Ägypten Bosnien & Herzegowina  
Afghanistan Nordzypern  
Albanien Russland  
Algerien Thailand  
Aserbaidschan Zentralafrikanische Republic  
Bahrain    
Bangladesh    
Benin    
Brunei    
Burkina Faso    
Dschibuti    
Elfenbeinküste    
Gabun    
Gambia    
Guinea    
Guinea-Bissau    
Guyana    
Indonesien    
Irak    
Iran    
Jemen    
Jordanien    
Kamerun    
Kasachstan    
Katar    
Kirgistan    
Komoren    
Kuwait    
Libanon    
Libyen    
Malaysia    
Maldiven    
Mali    
Marokko    
Mauritanien    
Mosambik    
Niger    
Nigeria    
Oman    
Pakistan    
Palästina    
Saudi Arabien    
Senegal    
Sierra Leone    
Somalia    
Sudan    
Suriname    
Syrien    
Tadschikistan    
Togo    
Tschad    
Türkei    
Tunesien    
Turkmenistan    
Uganda    
Usbekistan    
Vereinigte Arabische Emirate    

 

 


Schnellauswahl


 

Liste internationaler
Organisationen
und Verträge

 

 

 

Externe Links ändern sich schnell - so Sie einen Link-Fehler gefunden haben - Bitte informieren Sie uns!

Broken Link Report