Mobile Version
     
 

 

COVID-19 in Deutschland - Merkwürdigkeiten und Verantwortung

 

"Aktuelle Daten" des Robert-Koch-Instituts - Offizielle Instanz für Publikation der Infektionsdaten

COVID-19 Deutschland - aktuell

Die vorstehende Tabelle reflektiert die offiziellen Zahlen der positiv CORVID-19 getesteten Personen in Deutschland, ausgewiesen vom Robert-Koch-Institut - RKI - das nationale-Institut für Deutschland - wie es auf "neu-deutsch" heißt. Doch leider scheinen dabei die alten Tugenden Transparenz, Ehrlichkeit und Genauigkeit unter die Räder gekommen zu sein. Die politische Nähe zu den Regierenden ist zu groß, die wirtschaftliche Abhängigkeit zu direkt. Den dort arbeiten gut Wissenschaftler und "fähige" Statistiker.

Mit der Güte des Zahlenmaterials, aber auch mit dem dahinter liegenden logischen Konzept ist es kaum sinnvoll kurzfristige Auswertungen geo-referenziert darzustellen. Die Infektionszahlen liegen wesentlich höher als die Zahl der positiv getesteten Personen. Es scheint daher wichtiger und richtiger sich mehr auf die Verfolgung der wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Zusammenhänge sehen.

Die Zahlenkosmetik dient der Vertuschung - mögliche Gründe sind im folgenden Artikel, nach den Bemer-kungen, dargestellt und grafisch illustriert.

 

Neue Bemerkungen

09.07.2020 - Taktikwechsel? Statt Viruswundertagen kleine Infektionsraten ... doch das Wochenende - und die da üblichen Feiertage - kommen ja erst noch. Deutschland sollte nach Israel sehen - und präventiv vorgehen ... Es geht weiter und die "Nebenwirkungen" fallen jetzt erst auf - auch für jüngere Personen als die primäre Risikogruppe älterer Personen.

05.07.2020 - Das Virus macht wieder mal Wochenendpause ... Fast schon "normal" in Baden-Württemberg und Sachsen, aber auch NRW ist diesmal mit von der Partie ... einzig die Bayern scheinen von den bevölkerungsreichen Bundesländern noch real zu arbeiten ... Dann sind alle erstaunt wenn die 2. Welle kommt ... konnte man diese doch nicht aus den nicht gemeldeten Zahen ableiten.

04.07.2020 - Die oben sichtbaren bunten Flecken zeugen von der Genauigkeit der deutschen Daten zu Covid 19 - warum hinterfragen die deutschen "Leitmedien" die Zahlen in aller Welt, am liebsten in Russand und China - warum nicht auch bei uns? - Wie ist das - vor der eigenen Tür kehren ...

01.07.2020 - Es hat sich gezeigt, wenn ein politischer Wille da ist kann man auch Corona besiegen - zumindest in der Statistik. Die besten Beispiele sind Baden-Württemberg,das Saarland und auch Sachsen ... aber auch Thüringen scheint einen Lernprozess durchzumachen. Wenn man die Bilder von den Stränden und aus den Innenstädten Deutschlands vom Wochenende gesehen hat muss man noch viel lernen, um die zweit Welle zu kaschieren ...

29.06.2020 - Die Informationsvertuschung geht weiter - die Grünen in Baden-Württemberg bleiben sich treu - Zahlen die wir nicht senden belasten unsere Statistik nicht - und in den "Qualitätsmedien" werden ja so oder so nur die Gesamtzahlen genannt ... nicht wie diese zustande gekommen sind. Kretschmanns grünes Ländle gibt ein Beispiel wie Informationspolitik im Grün-Schwarzen-Bündnis aussehen kann, wenn diese einamal auf Bundesebene in Regierungsverantwortung kommen sollte.

28.06.2020 - Nun das "grüne Musterländle" bleibt sich treu ... die können auch am Wochenende nicht rechnen, "die schalten das Virus am Wochenende einfach ab" - zweifle ob es sich daran hält, speziell wenn man "solche Innenstadtfeste feiert" wie letztes Wochenende. Sachsen und Hamburg haben sich zum zweiten mal folgend dem "Grünen Musterbeispiel" angeschlossen ... Man kann das RKI direkt bemitleiden ... die stecken die Kritik an dieser Praxis ein - gibt´s die eigentlich, und wo? Ein schönes Beispiel an Föderalismus in Deutschland - die Landesfürsten mogeln sich durch - die Bundesinstitution RKI degeneriert zum Statistik-Lieferanten und öffentlichen Prügelknaben ... Toll Herr Kretschmann, toll Herr Laschet ...

25.06.2020 - Die sichtbaren "Datenkorrekturen" und Meldestreiks der Länder gehen weiter - und werden sichtbarer - für alle die hinsehen wollen

24.06.2020 - Zweite Welle von Corona? - Urteilen Sie selbst - Darstellung des Ausmaßes an eigenartigen Werten der Neuinfektionen - gelb markiert für gleiche Werte, gelb mit rotem Pfeil für geringere Werte und hellblau für Streik - Land hat keine Daten an das RKI übermittelt.

 0420 0320 0620
März 2020 - viele neue Fälle und zweifelhafte Daten April 2020 - Keine Neuinfektionen einen Tag in Mecklenburg und eine Berichtigung Juni 2020 - Viele "virusneutrale" Tage, sehr viele "Berichtigungen" - auch gern mal im Hunderter-Bereich
 

23.06.2020 - Die Zahlenangaben von heute weisen eine zentrale Tendenz in der Vermeidung höherer Steigerungsraten auf - ein Schelm der dabei schecht denkt ...  Wir werden hinters icht geführt!

22.06.2020 - Es war ein schönes Wochenende in Stuttgart - arbeitsfrei und ohne lästige neue Corona-Zahlen - warum soll man sich den Sonntag ver... die Länderfürsten haben einfach kein Interesse Zahlen zu übermitteln - und das RKI wagt es endlich die Verantwortlichen aufzuzeigen - die Grün-Schwarze-Koalition der katholischen Länder "bewahrt" Berlin vor der Notwendigkeit Maßnahmen zu ergreifen zu müssen ... Und bezüglich Tönniens - freiwillige Verpflichtungen der Industrie funktionieren nur dort, wo es um das Streben nach Maximalprofiten geht ... die Presse berichtet von Tausenden von Fällen - die lügt ja ...  wie die Statistik belegt ... ;)

21.06.2020 - Die Daten sehen doch recht gut aus, etwas höher als die früher einmal proklamierten  0,10% Steigerung - 0,36% -aber das war ja früher, heute regiert der Faktor ... Das bei den heutigen Daten drei Flächenländer - Baden-Württemberg,  die können scheinbar auch nicht zählen, Niedersachsen und Sachsen - die gleichen Daten des Vortages angeben ist ja eine Feinheit, die man in den Nachrichten nicht vermerken muss ... die drei Länder haben zusammen fast ein drittel der Bevölkerung Deutschlands und ein drittel der Infektionen (ersteres 27,9%, Infektionen  29,2% - her wesentlich durch Baden-Württemberg). Die Zahlenangaben werden zum Witz - wichtig ist dass man keine Belege für die zweite Welle liefert ...  siehe Israel .... Nachgewiesen: Das Primat der Wirtschaft über die (Gesundheits-)Politik ... Die neuen Viruswundertage ....

19.06.2020 - Herren Laschets Statistik-Knappen haben es fast geschafft - die 650 in der Presse gemel-deten Neuinfektionen (Made by Tönniens - inside EU) sind zwischen heute und gestern verbucht worden. Gut ist das es außer bei Tönnies, in NRW, dem bevölkerungsreichsten Bundesland, sonst keine Neuinfektionen gab ... also wieder mal Viruswundertage in der Karnevalshochburg.

Man sollte auch auf Berlin sehen ... politisch in jedem Fall, aber die Neuinfektionen gehen dort schneller hoch, als dies die NRW-Statistik zugeben - verdecken - oder darstellen möchte.

18.06.2020 - Wieder mal ein Beispiel für die "Lügen der Medien" - alle berichten über Tönnies - 650 neu festgestellte Infektionen in Gütersloh - und NRW weißt heute insgesamt 250 neue Fälle aus - das klingt doch besser ... Herr Laschet hat ja nach dem Karneval richtig erkannt, dass man derartige Unpässlichkeiten auch statistisch bereinigen kann, dann braucht man sich nicht zu wundern  wenn die Bevölkerung das Vertrauen in die Politik verliert. Laschet als Bundeskanzler wäre ein Ausreisegrund. Macht es eigentlich noch Sinn die Corona-Zahlen des RKI zu betrachten? Oder ist das das Zie derartiger Manipulationen?

15.06.2020 - Es wird bunter - also ist etwas im Busch .... Im grünen Musterländle hat man das Wochenende "blau gemacht" ... keine Zahlen - Hessen hat sich angeschlossen ... dann stimmen die Ergebnisse in die politischen Vorgaben ... ist doch toll .... in Tagesschau und heute heißt es dann lediglich 0,10% neue Fälle, die Datenverweigerung - so sollte es richtig heißen - "zeigt also positive Effekte". Und das RKI verkommt vom zentralen Koordinator zum machtlosen Sprachrohr der "Landesfürsten".

Übrigens so kommt es zu den unterschiedlichen Zahlen einiger anderer Datenquellen, wie Johns Hopkins University - die interpolieren die fehlenden Werte und kommen so zu höheren Zahlen - je bunter unsere Tabelle - desto größer wird die Abweichung zwischen diesen Quellen und dem RKI.

14.06.2020 - Es ist wieder mal spät geworden - die Zahlen von 0°° Uhr wurden heute mal um 14:35 veröffentlicht ... ist doch so oder so egal ... bald wird am Wochenende das Virus Virus sein gelassen ... Jeder brauch doch mal Pause - im Gegensatz zum Vortag war heute auch Bing nicht schneller ... und - 3 Länder mit hohen und mittlere Zahlen verzeichnen keinen Zuwachs - oder nicht gemeldet? - oder nichts getestet? oder schon egal?

13.06.2020 - Bis 13:00 hatte das RKI die Zahen noch nicht gemeldet - doch siehe da, Bing hatte sie schon - doch es ist eigenartig, die Länderzahlen sind die, welche das RKI auch später (13:0) veröffentlichte - doch die Summe, welche für Deutschland bei Bing angegben wird ist um stolze 1229 Fälle höher - kann man dort etwa auch nicht rechenen?

12.06.2020 - Tolle Zahlen, auch Brandenburg rühmt sich seiner Rechenkünste, kann ja mal vorkommen, dass man sich um über 40 verrechnet - im Zeitalter von Excel ... Traue nie einer Statistik ...

09.06.2020 - Es ist wie Ende Februar/Anfang März - die Viruswundertage folgen enger aufeinander - Im März ging dann die Anzahl der Infizierten sehr schnell und quasi unkontrolliert hoch ... mal sehen was kommt ... Zu schnell gelockert?

31.05.2020 - Es gibt wieder etwas neues ... das RKI weist jetzt die Länder explizit aus, welche keine Daten des Tages liefern. Sicher lobenswert vom RKI - da werden die Viruswundertage erster Ordnung - kein Zuwachs der Infiziertenzahlen - erklärbarer. Man sieht wieder - Transparenz zahlt sich aus - bisher wurden die Zahlenfakes dem RKI unterstellt - dem ist nun belegbar nicht so. Auf der eine Seite schrumpft zwar die Rolle des RKI vom offiziellen Leitorgan zu der eines Buchhalters der Daten der "Landesfürsten" - das ist auf jeden Fall plausibler als alles andere. Die politische Einflussnahme auf die Infiziertendaten oder zumindest die Gleichgültigkeit gegenüber der Bekanntgabe unerwünschter Daten. Die Wirtschaft muss wieder laufen ... und die Bundesliga, dann stimmen auch die Parteispenden wieder. Man sollte mal die Länder mit dem "atypischen Datenwundern" genauer betrachten ... sichtbar in der PDF-Datei. Gut, Fehler passieren überall, doch Häufung und Relation zur Bevölkerungszahl, als auch zu der Vorgeschichte verbreitungsrelevanter Ereignisse, sprechen eine klare Sprache ... siehe untenstehende Betrachtungen.

28.05.2020 - "Der erste Durchbruch" - in Baden-Württemberg werden -371 neue Fälle (Negative Anzahl) gemeldet. Das ist auch dem RKI aufgefallen, dort wird dann der Wert kritisch kommentiert mit den Worten "Aus einem Landkreis in Baden-Württemberg wurden aufgrund eines Softwareupdates gestern 410 Fälle weniger als zuvor übermittelt. Die Daten werden derzeit korrigiert". Toll - da:

  • Der ausgewiesene "Korrekturwert" niedriger liegt als der Wert vor einer Woche ...

  • Es wurden 410 Fälle "korrigiert" - ausgewiesen werden aber -371 Fälle - also 39 schon korrigiert?

  • Software-Fehler ... in einer einfachen Tabelle in der nur addiert werden muss ... da hat wohl einer auch die Zählstäbchen verlegt ... oder einen schlechten PR-Berater

Zusammenfassend, der Werbespruch "Wir können alles außer Hochdeutsch" muss ergänzt werden,
"Wir können alles außer Hochdeutsch und Rechnen"

Wie man solchem Expertenzahlenwerk trauen soll und daraus Handlungsempfehlungen für die Politik ableiten soll ist unverständlich, aber die Reproduktionszahl RRRRR freut es .... wieder weniger ... da streikt die Software nie.

27.05.2020 - Langsam werden scheinbar auch die Viruswundertage wieder ansteckend, wie Mitte März - was kam da eigentlich nach? ... Sehen Sie es in der PDF-Datei auf Seite 3.

25.05.2020 - Die Viruswundertage weiten sich aus, speziell an den Wochenenden - oder hängt das mit den Werten der Reaktion auf die Lockerungen zusammen? Ich habe es ja vergessen, wichtig ist ja der "gefühlte R-Wert" - nur komisch, dort gehen auch die Zahlen der Neuinfektionen ein ...

17.05.2020 - COVID ist nun vollends in Deutschland angelangt, das Thema ist den meisten über, und die Medizin tut alles diese Stimmung nicht zu verderben, etwa mit "unnützen Tests". Die Gesellschaft, und noch wichtiger die Wirtschaft kommt wieder in Gang, und noch wichtiger die Bundesliga. Die Ansteckungsrate sinkt "planmäßig entsprechend den Vorgaben der Landesregierungen, speziell der von NRW". Damit man zu erwartende Rückschläge eigenverantwortungsfrei begründen kann hat man einige "Coronaproteste", sicher eine andere Form der Coronapartys, zugelassen.

11.05.2020 - Wieder mal Virus-Wundertage - diesmal im Grünen-Musterland ... und ganz Deutschland singt "Alles wird gut ..." - die "Alten-Ghettos" werden kommen ... und die Bundesliga

09.05.2020 - Allgemeine "Erleichterung" ... die Maßnahmen werden zurückgefahren - Hauptsache die Bundesliga spielt wieder und die Autohäuser sind wieder offen - bald werden wir wieder "normal leben" - nur die Älteren werden weggesperrt ...

06.05.2020 - Die Landesregierungen haben beschlossen die Krise zu beenden ... koste es was es wolle ... ein weiterer Sieg der deutschen Wirtschaft ... um zu ahnen was morgen beschlossen wird sollte man darauf hören, was heute als ausgeschlossen angesehen wird ...

27.04.2020 - Trotz Rückfahren der Isolationsmaßnahmen sinkt die Neuansteckungs-Rate weiter - unter 1% ... die Statistik macht große Fortschritte ...

24.04.2020 - War augenscheinlich gestern ein Link-Error - die alte Liste ist wieder da ...

23.04.2020 - Wieder mal was Neues! Das RKI hat auf die einheitliche ESRI-Oberfläche umgestellt, die auch von anderen Staaten und Organisationen genutzt wird - was zu einer besseren Datenpräsentation führt, auch Schlüsse auf die zeitliche Entwicklung erlaubt und Landkreis-Daten ermöglicht - wenn man mit der Oberfläche klar kommt. Die bisher übliche Tabelle ist nur schwer als PDF-Datei auffindbar, und die Daten sind 2 Tage hinterher.

Mangel - in der Kreisdarstellung wird die Gesamtzahl und andere Daten noch nicht aktualisiert. Ein weiterer kleiner Makel ist noch - das Datenformat ist noch das sicher mehr genutzte US-Zahlenformat, nicht das in Deutschland übliche, der Tausender-Trenner ist noch das Komma, der Dezimal-Trenner der Punkt - Schönheitsfehler passieren bei der Anpassung .... Also Jungs ... weitermachen!

21.04.2020 - Diesmal Viruswundertage in Schleswig-Holstein ....

20.04.2020 - Der Zuwachs ist wieder geringer - 1,3% - wenn das weiter so geht werden wir der RKI Statistik nach bald einen negativen Zuwachs haben - dem Druck der Wirtschaft folgend ....

19.04.2020 - Wieder mal Wochenende ... und nur 1,8% Zuwachs ... die Beschäftigten wollen auch Wochenende haben ... der Berichtszeitpunkt 0°° Uhr scheint neuer Standard zu sein ... nur der Zeitpunkt der Aktualisation im Web variiert stark ... heute war es 1145 ...

18.04.2020 - Wieder mal die Berichtszeiten geändert - nicht wie üblich 24 Stunden, sondern nur bis 0°° Uhr des 18.04. - also mindestens 9 Stunden weniger ... wodurch die Zahlen geringer ausfallen

17.04.2020 - Nun die Oster-Lethargie ist beendet - die Zahlen und de Zuwächse gehen wieder nach oben...

16.04.2020 - 2,25% Zuwachs ... man kann hoffen, dass dies wahr ist und nicht durch die geringere Anzahl an Tests erzielt wurde. Die Politik braucht Argumente um die Wirtschaft wieder zu aktivieren.

15.04.2020 - Nun wieder 2% Zuwachs ... erscheint auch recht wenig ....

14.04.2020 - Neuer Rekord - nur 1,7% Zuwachs nach gestrigen 2,1% - die Osterdelle, man kann auf morgen gespannt sein ...

13.04.2020 - Ostern wirkt auch beruhigend auf die Covid-19 Zahlen, aber es scheint klar, weniger auf Covid, als auf die Anzah der durchgeführten und/oder ausgewerteten Test ...

08.04.2020 - Zum dritten .... wieder, fast zu genau, die 4% Zuwachs

07.04.2020 - Der zweite Tag in Folge nur ein Anstieg von etwa 4%, wenn man die Statistik vollständig veröffentlicht würde - auch täglich die Anzahl der ausgeführten Test veröffentlicht würde, wie dies zum Beispiel in Korea gehandhabt wird, wäre das ein Grund zum feiern ... natürlich jeder für sich ... Da dies aber nicht so ist - hier könnte man auch gleiche Ergebnisse erzielen indem man weniger testet ... etwas Optimismus vor Ostern sät .... 

06.04.2020 - Erstaunlich geringe Zuwachsrate - aber es war Wochenende ... da hufen sich die Wunder

30.03.2020 - Ein neues, gut gestaltetes Covid-Dashboard von Bing gibt weltweit Daten wider - sehens-wert - geht bis auf lokales Niveau für die angezeigten Länder

29.03.2020 - Es zeichnet sich ab, dass Viruswundertage - ohne Zuwachs an Infektionen - sich am Wochenende häufen - so wichtig ist Covid-19 ...

28.03.2020 - Man kann hoffen, dass die verbreiterte Anwendung sich ab nächster Woche auch in den Zahlen widerspiegelt. Bisher kann davon noch nichts erkannt werden -  siehe Daten von Sachsen-Anhalt.

26.03.2020 -  Es fehlen transparente Daten zur Auswirkung der Virus-Test-Strategie auf die Daten - Interessant - die Neuen Bundesländer haben die höchsten Durchschnittsalter der Deutschen Bundesländer - sind also virusrelevanter entsprechend der Gefährdungsgruppe - werden aber signifikant weniger in die Tests einbezogen

24.03.2020 - Eigenartig, wie konnte die Tagesschau gestern kommentieren "die Zuwachsraten der Infizierten nehmen ab"? Haben die wirklich die Viruswundertage übersehen?

23.03.2020 - Kommt jetzt der Karnevalsschub in NRW? - oder nur einmal richtige Daten? - heute sind es 2 Wochen nach Rosenmontag - auch in den Zahlen der Covid-19-Toten übernimmt NRW die erste Position - 28 Tote

22.03.2020 - Wieder ein NRW und Saarland-Wunder ... die minimalen Zuwächse Deutschlands - Bayern - in etwa gleiche Fallzahlen wie NRW - hat 23% und, oh Wunder, NRW 0,08 %  ... hier mal eine Darstellung der des Zuwachs an Infizierten ausgewählter Bundesländer - die diese Wunder - oder Datenmanipulation ist treffender - darstellen. Herr Laschet sollte weniger in Talkshows auftreten, vielmehr seine Statistiken verifizieren ....
Nicht umsonst wird heute die Situation in Deutschland zunehmend mit Zahlen der Johns Hopkins Universität belegt, welche eher per Algorithmus bestimmt werden als durch Fallmeldungen.

21.03.2020 - Wieder Wunder in NRW und diesmal Hamburg - eine Zuwachsrate von 1,29 oder gar 0,17 sollten patentiert werden - dort ist die Krise vorüber? - Eher nicht - eher kommt eine neue auf - die Krise der Berichterstattung und Zahlenkosmetik. Anderenfalls könnte man die gesundheitliche Krise in diesen beiden Ländern fast für beendet erklären.

20.03.2020 - Für einen 34 Stunden Berichtstag ist der Zuwachs recht gering - aber man kann hoffen, dass wieder eine Regelmäßigkeit in die Berichterstattung kommt. Neu ist seit einigen Tagen auch die geo-referenzierte Auswertung nach Kreisen, die das RKI ESRI-basiert und analog der Auswertung der Johns Hopkins Universität aufgebaut ist. EIn schönes Beispiel georeferenzierter Datenauswertung. 

19.03.2020 - Die Trickserei des RKI kennt kaum noch Grenzen - der heutige Tageswert von heute bezieht sich auf lediglich 14 Stunden - er ist vom 19.03.2020 - 0°° Uhr - bezieht also von der am  Vortag 10°° Uhr gerechnet, ein nicht wie an den anderen Tagen normaler 24 Stunden Tag (Von 10°° Vortag bis 10°° des laufenden Tages) ... also wird ein geringerer Zuwachs der Anzahl Infizierter ausgewiesen - Ziel der Übung für das RKI erreicht - die meisten sehen nur die Zahlen - nicht den Berichtszeitraum ... Empfehlung - man kann die Uhrzeit auch unterdrücken - dann fallen diese "Kleinigkeiten" nicht mehr auf. (Stand 21°°)
Wenn man die Spielregeln ändert sollte man das offen sagen, am besten einige Tage vorher .... und die Daten vergleichbar machen ....

19.03.2020 - Eigenartig scheint dass die neuen Bundesländer noch wesentlich weniger betroffen sind als die alten - ist dies die Folge schlechterer medizinischer Versorgung, geringerer Bevölkerungsdichte oder geringerer Reise- und Feieraktivitäten?

18.03.2020 - Das RKI hat wieder mal sein Berichtsformat geändert, aber diesmal zum Guten - es wird die Differenz zum Vortag ausgewiesen ... Wundertage wie der 17.03.2020 sollten dann eigentlich nicht mehr vorkommen.

17.03.2020 - Die Wunder mehren sich ... zumindest im RKI ... siehe Tabelle oben

16.03.2020 - Durch die Viruswundertage vom 10. und 11.03.2020 in NRW wird ab heute der zuvor registrierte anormal hohe Anteil als Folge des Karnevals übertüncht  ... seit heute liegen die Fälle der Vireninfektion in NRW im Bereich des normalen Bevölkerungsanteils von NRW an der gesamten deutschen Bevölkerung. RKI - Ziel erreicht.

16.03.2020 - John Hopkins University (USA) gibt 7.272 Infektionsfälle für Deutschland im Gegensatz zum Robert-Koch-Institut an, welches für heute 6.022 angibt. Woher haben die US-Amerikaner diese Zahlen - Vermutung - Die Daten der Viruswundertage - oben gelb markiert - wurden extrapoliert. Interessant ist das sich die TV-Nachrichten der öffentlich-rechtlichen Sender heute auf die US-Zahlen beziehen und das RKI kaum statistisch erwähnen.

 

Rheinischer Karneval 2020 - ein Fehler und der Skandal seiner Vertuschung (13.03.2020)

Der Karneval wird im Rheinland als die 5. Jahreszeit begriffen - und ebenso ausgiebig und begeistert gefeiert. Die Karnevalsvereine arbeiten das ganze Jahr über im zeitlichen Aspekt für eine Woche im Jahr, wirtschaftlich sicher bedeutender, da es ein Großereignis des Landes ist. In Zeiten von COVID-19 war es sicher keine leichte Entscheidung den Straßenkarneval so wie üblich, mit zehntausenden Personen zu erlauben - doch die Politik hat diese Entscheidung getroffen - Nachträglich kann dies lediglich als ein Kardinalfehler bezeichnet werden.

Die Vorereignisse

Seit dem Ausbruch von CORVID-19 in China - Wuhan, und dessen weltweiter Publikation im Dezember 2019 war die Welt gewarnt, der Virus ist sehr aggressiv und speziell für ältere und Personen und mit solche mit geschwächtem Immunsystem äußerst gefährlich. In China ging man gegen den Virus nach anfänglichen Problemen sehr entschieden vor, was auch durch unsere Medien zum Teil recht ambivalent begleitet wurde.
Bis Ende Januar 2020 wurde der Virus nicht mehr nur in China festgestellt und verbreitete sich von anfänglich 44 Fällen in Wuhan (03.01.22020) innerhalb kürzester Zeit, nicht nur in China (80.754 - 10.03.2020) sondern auch in weiteren über 100 Ländern der Welt. Der Ernst der Situation war zumindest den Wissenschaftlern des Robert-Koch-Institutes (RKI) seit Anfang Januar 2020 bekannt.

Während in Italien der wesentlich traditionsreichere Karneval von Venedig - seine Geschichte geht bis ins 12. Jahrhundert zurück - dieses Jahr abgesagt wurde, nur unter der Napoleonischen Besatzung gab es Ende des 18. Jahrhunderts vergleichbares.

Seit dem 28. Januar wurden in Bayern erste Personen aus dem Umfed der Firma Webasto positiv auf CORVID-19 getestet und unter Quarantäne gestellt. Der Virus kam in Deutschland an, und wurde entsprechend der Maßnahmeplänen behandelt und weitgehend unter Kontrolle gehalten.

Doch spätestens seit dem Befund aus Heinsberg (NRW) vom 24. Februar - ein ganzer Ort wurde unter Quarantäne gestellt, nachdem 2 Personen an einer Karnevalssitzung teilgenommen hatten - war auch die explosive Relation CORVID-19 und Karneval bekannt. Dies war eine Sitzung mit etwa 300 Beteiligten - kein Straßenkarneval ...

Trotz dieser Vorereignisse wurden die Karnevalsveranstaltungen an den folgenden beiden Haupttagen des Karnevals nicht abgesagt, sondern fanden "normal" statt. Eine sicher aus heutiger Sicht falsche - damals sicher umstrittene - Entscheidung, welche die Hauptattraktion des Rheinlandes sicher gerettet hat - aber wesentlich zur Verbreitung von CORVID-19 in Deutschland beitrug.

Nun könnte man sagen schlecht gelaufen - doch die Frage bleibt - wer für diese Entscheidung verantwortlich war. In einer Talkshow sagte der Innenminister Niedersachsens, Pistorius, aus , dass die Politik auf die Befindlichkeit und Akzeptanz der Bevölkerung Rücksicht nehmen müsse. Sicher es wäre Herrn Laschet - Ministerpräsident von NRW - schwer gefallen ein Verbot zu verteidigen. War das nun fehlende Courage oder fehlerhafte Information? Entscheiden Sie.

Der eigentliche Karnevals-Skandal

Nun der Sündenfall war geschehen - doch wie ging es weiter.

Das RKI ist die offizielle Institution für die fachliche Behandlung der mit CORVID-19 zusammenhängenden Ereignisse und Strategien. Bis zum 09.03.2020 kam das RKI dieser Pflicht in der Dokumentation der CORVID-19-Fälle auch pflichtgetreu und sorgfältig nach. Die neuen Infektions-Daten wurden täglich einmal, pünktlich 15°° Uhr, ins Netz gestellt .

Graf-covid-19-1Eine grafische Auswertung der Zahlen nach Bundes-ländern sehen Sie in der nebenstehenden Grafik.

Aus dieser Grafik ist die starke Zunahme der Infektionen in NRW klar ersichtlich, auch dass diese vom übrigen Bundesgebiet signifikant abweicht. Die beiden folgenden Länder Rheinland-Pfalz - örtliche Nähe zum Karnevalsgebiet - und Bayern - erster in Deutschland bekannter Auftrittsort des Virus in Deutschland - sind klar ableit- und erkennbar.

Doch dann wird es eigenartig - oder exakter ausgedrückt verlogen.

Seit dem 09.03.2020 weißt das RKI für NRW stetig die gleiche Zahl von 484 Infektionsfällen aus - bis gestern den dritten Tag.


Die Medien haben diese Statistik ohne Nachfragen übernommen - auch zwei auf diesen Umstand hinweisende Mails des Verfassers an das RKI "konnten nicht zu einer Berichtigung des Fehlers beitragen".
 
Die folgende Grafik stellt die konsolidierten Tagesangaben des RKI auf Wikipedia dar - einer sonst täglich 15°° aktualisierten Seite. Ab dem 10.03. - die Zahlen kamen erst spät am Abend - wird die Tagessatistik nicht weiter geführt - dem Verfasser ist der "Datenfehler" sicher auch aufgefallen. Dieser Fehler hält übrigens bis zum 11.03.2020 an ... mal sehen wie lange noch.

Auffällig ist übrigens auch die technische Form der Berichterstattung des RKI - die neuen Tageszahlen überschreiben die des Vortages, eine Tagesdaten-Tabelle ist zumindest auch nach intensiver Suche online nicht zu finden. Also eine Visualisierung des Verlaufs der Infektionszahlen ist zumindest seitens des RKI - und der Politik - nicht beabsichtigt.

Nun was ist dies? Vertuschung und Täuschung der Öffentlichkeit - dies ist der eigentliche Skandal.

Mir ist noch immer der herablassende Tonfall des heute-Moderators des ZDF in Erinnerung, als der die Zahlen der CONVID-19-Infektion des Irans verkündete - Nachsatz war "... wenn diese Zahlen wohl stimmen". Über das Gesundheitssystem des Iran kann ich nicht urteilen - über das Deutschlands kann man nach dieser "fürsorglichen Berichterstattung" nur noch urteilen - Es werden für die Medien die Daten bewusst verfälscht.

Auch ist mir nicht glaubhaft, keinem Anderen sei dieser "Fehler" bisher aufgefallen - also Informa-tionskartell. Oder ist dies der Versuch die Bevölkerung vor Panik zu schützen - oder auch das allgemeine Interesse an den absoluten Zahlen zu verringern - ist doch nur Propaganda ..

Eine eigene Auswertung der Daten von Deutschland vom 09.03.2020 (aktualisiert am 26.04.2020) ist hier ersichtlich - die gemeldeten Infektionsfälle bezogen auf die Bevölkerungszahl des Bundeslandes (Bevölkerungsdaten 2019) in Meldungen infizierter Personen je 1000 Einwohner.

covid-19-dtl-2020-06-07.png

Übersichtskarte     29.03.2020    08.04.2020    12.04.2020    19.04.2020    26.04.2020   03.05.2020   10.05.2020    17.05.2020    24.05.2020    31.05.2020    07.06.2020

Eine weitere Auswertung macht keinen Sinn, da das Zahnmaterial des RKI derzeitig nicht real - daher nicht aussagekräftig ist.

Das CDU-Traumduo um den CDU-Vorsitz Laschet-Span steht in Erklärungsnot. Oder ist deren Plan - Verantwortung verwischen - Jetzt entschlossen und publikumswirksam agieren - Als bald ist alles vergessen .... 


Schnellauswahl


 

Aktuelle Zahlen COVID-19

RKI - ESRI Auswertung Deutschland nach Kreisen

WHO-Dashboard

Schweiz

Österreich - Soziaministerium

Spanien - RTVE

China

International

Microsoft-Bing
Sehr gut strukturiert - bis in die lokale Ebene gehend

Worldometer
Länderdaten extrapoliert

Johns Hopkins Dashboard

Our world in data
Sehr gut - Auswertung nach Verdopplungszeit

Science Files
Kritische Bewertung Deutschland