Mobile Version
     
 

 

Gemeinsamer Markt für das Östliche und Südliche Afrika

Wikipedia Kurzinformation

Der Gemeinsame Markt für das Östliche und Südliche Afrika (englisch Common Market for Eastern and Southern Africa, französisch Marché commun de l'Afrique orientale et australe, portugiesisch Mercado Comum da África Oriental e Austral) kurz COMESA – ist eine regionale Organisation mit Sitz im sambischen Lusaka. Ziel ist die Schaffung eines gemeinsamen Marktes für die Länder des östlichen und südlichen Afrikas. Sie wurde formell 1994 als Nachfolgeorganisation der seit 1981 existierenden Preferential Trade Area for Eastern and Southern Africa (PTA) gegründet.

Link: COMESA

Offizieller Web-Site

 

Mitgliedsstaaten

Vollmitglieder Beobachter Spezielle Kooperation
Ägypten    
Äthiopien    
Burundi    
Demokratische Republik Kongo    
Dschibuti    
Eritrea    
Kenia    
Komoren    
Libyen    
Madagaskar    
Malawi    
Mauritius    
Ruanda    
Sambia    
Seychellen    
Simbabwe    
Sudan    
Swasiland    
Uganda    

 

 


Schnellauswahl


 

Liste internationaler
Organisationen
und Verträge

 

 

 

Externe Links ändern sich schnell - so Sie einen Link-Fehler gefunden haben - Bitte informieren Sie uns!

Broken Link Report